|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Wiss. Oberrat Dr. phil Peter Lieb

Peter1Lieb@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf

seit 2018
Lehrbeauftragter an der Universität Potsdam

seit 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung, Bereich Grundlagen, im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam

2005-2015
Senior Lecturer im Department of War Studies an der Royal Military Academy, Sandhurst (UK); von 2007 bis 2015 Mitglied im Management-Teams des Departments

2005
Promotion mit der Studie Konventioneller Krieg oder NS-Weltanschauungskrieg? Kriegführung und Partisanenbekämpfung in Frankreich 1943/44

2001-2005
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte im Projekt "Wehrmacht in der NS-Diktatur"

2001
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Paris im Projekt "Edition der Berichte des deutschen Militärbefehlshabers in Frankreich und der französischen Präfekten"

2001-2005
Promotionsstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2001
Magister Artium

1995–2001
Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Geschichte Ost-und Südosteuropas und Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Université Paris XII – Val de Marne sowie der Université de Pau

1994-1995
Studium der Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1993-1994
Wehrdienst (W12) in 3./Fallschirmjägerbataillon 251 in Calw; 2004 Beförderung zum Leutnant d.R.; anschl. zahlreiche Wehrübungen an der Gebirgs- und Winterkampfschule Mittenwald sowie im BMVg (Fü S I 4 bzw. Fü SK II 4); derzeitiger Dienstgrad: Oberstleutnant der Reserve

1974
geboren in Garmisch-Partenkirchen

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte

1) Konzeption und Betreuung der Buchreihe "Kriege der Moderne"

Das ZMSBw hat u.a. den Auftrag, die historische Bildung in der Bundeswehr zu unterstützen, fachgerechte Ausbildungs-, Unterrichts- und Informationsmittel für die geschichtsbezogene Aus- und Weiterbildung zu entwickeln und den öffentlichen Diskurs über Militär und Sicherheit in Deutschland aktiv mit zu gestalten. Aus diesem Grund wurde eine neue Buchreihe ins Leben gerufen, die "Kriege der Moderne". Diese Reihe bietet kompakte Militärgeschichte unter Berücksichtigung sozial- und kulturgeschichtlicher Aspekte; pro Jahr sollen drei Bände erscheinen. Für die historisch-politische Bildung in der Bundeswehr wird jeweils eine multimediale Unterrichtshilfe bereitgestellt. Bisher sind die Bände "Das Ende des Ersten Weltkriegs und die Dolchstoßlegende" (Gerhard P. Groß) sowie "Krieg in Nordafrika 1940-1943" (Peter Lieb) erschienen.

2) Die Schlacht um Berlin 1945 und das Ende des Deutschen Reichs


Am 12. Januar 1945 trat die Rote Armee zu ihrer lang erwarteten Großoffensive auf das Deutsche Reich an. Obwohl an Mann und Material weit unterlegen, leisteten die deutschen Verteidiger vielerorts verbissen Widerstand. Am 2. Mai hissten schließlich Soldaten der Roten Armee die sowjetische Flagge über dem Reichstag. In diesen letzten Tagen und Wochen starben noch einmal Millionen Menschen. Wie in einem Brennglas bündelte sich hier die Vernichtungskraft des Dritten Reichs sowie die Gewalt des von Hitler ausgelösten Zweiten Weltkriegs. Das Buch wird als Band in der Reihe "Kriege der Moderne" erscheinen.

Forschungsinteressen

Strategie, Operationsgeschichte und Besatzungspolitik im Ersten und Zweiten Weltkrieg; Aufstände und Aufstandsbekämpfung (COIN) in Theorie und Praxis im 20. und 21. Jahrhun-dert; Extralegale Gewalt und Kriegsverbrechen; Sozial- und Mentalitätsgeschichte des Militärs

  Peter Lieb

Ausgewählte Veröffentlichungen

Krieg in Nordafrika 1940-1943, Stuttgart 2018 (= Band in der Reihe "Kriege der Moderne")

Unternehmen Overlord. Die Invasion in der Normandie, 2. Aufl., München 2014. (Lizenzausgabe in der Schriftenreihe, Band 1445, bei der Bundeszentrale für politische Bildung)

Die Waffen-SS. Neue Forschungen, hrsg. gem. mit Jan-Erik Schulte und Bernd Wegner, Paderborn u.a. 2014 (= Krieg in der Geschichte, Bd. 74)

Erwin Rommel: Widerstandskämpfer oder Nationalsozialist?, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 61 (2013), S. 321-361

Ungebrochene Tradition. Die British Army und ihr Traditionsverständnis, in: Sonderfall Bundeswehr? Streitkräfte in internationalen Perspektiven und im internationalen Vergleich, hrsg. v. Heiner Möllers und Rudolf J. Schlaffer, München 2014 (= Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland. Bd. 12), S. 261-276

Die Ukraine. Zwischen Selbstbestimmung und Fremdherrschaft, 1917 bis 1922, gem. mit Wolfram Dornik u.a., Graz 2011

Konventioneller Krieg oder NS-Weltanschauungskrieg? Kriegführung und Partisanenbekämpfung in Frankreich 1943/44, München 2007 (= Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte; Bd. 69)


Forschungsprofil