|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Oberst
Dr. Holger Wöckener

HolgerWoeckener@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf
Seit 2013
Leiter des Forschungsbereichs Sicherheitspolitik und Streitkräfte am Zentrum für Sozialwissenschaften und Militärgeschichte der Bundeswehr

2010-2012
Projektdirektor am Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr

2008-2010
Leiter Ausbildungszielsetzung / Weiterentwicklung Lehre an der Führungsakademie der Bundeswehr

2003-2008
Dozent für Bundeswehrplanung und Leitdozent für betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente für Streitkräfte an der Führungsakademie der Bundeswehr

2000-2003
Referent für konzeptionelle Grundsatzangelegenheiten und Bundeswehrplanung im Führungsstab der Streitkräftebasis bzw. Führungsstab der Streitkräfte im Bundesministerium der Verteidigung

1997-2000
Leiter Studiengruppe Aufklärung / Informationsdienste beim General Luftwaffenrüstung im Luftwaffenunterstützungskommando

1995-1997
Abteilungsleiter Führungsunterstützung (A6) im Lufttransportkommando

1992-1995
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sicherheitspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Promotion zum Dr. sc. pol.

1990-1992
Generalstabsausbildung (national) an der Führungsakademie der Bundeswehr

1984-1990
Zugführer und Kompaniechef in einem Luftwaffenausbildungsregiment

1983-1984
Zugführer im Fernmeldeverbindungsdienst der Luftwaffe

1979-1982
Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Hochschule der Bundeswehr in Hamburg

1978
Eintritt in die Bundeswehr

 

Forschungsinteressen
Sicherheitspolitik, Streitkräfteplanung, Veränderungsprozesse in Streitkräften

  Holger Wöckener

Ausgewählte Veröffentlichungen

Politischer Willensbildungsprozess und Verteidigungsanstrengungen in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin, 1996