|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Oberregierungsrat Martin Brehl M.A.

MartinBrehl@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf
seit 2004
Leiter der Militärgeschichtlichen Lehrsammlung der Unteroffizierschule der Luftwaffe, Appen

seit 2003
Fachlehrer für Historische und Politisch Bildung an der Unteroffizierschule der Luftwaffe

2002
Ausscheiden als aktiver Soldat

1996-2002
Verwendung als Fachlehrer Innere Führung und zuletzt als Hörsaalleiter an der Unteroffizierschule der Luftwaffe

1995-1996
Offizier der Luftwaffensicherungstruppe und Zugführer in der 14. Kompanie des Luftwaffenausbildungsregiment 2 in Ulmen

1991-1995
Studium der Geschichtswissenschaften und Pädagogik an der Universität der Bundeswehr Hamburg

1990-1991
Eintritt in die Bundeswehr Ausbildung zum Offizier im Truppendienst der Luftwaffensicherungstruppe

1969
geboren in Fulda

 

Forschungsinteressen
Entwicklung der deutschen Luftstreitkräfte im Ersten Weltkrieg

  Martin Brehl

Ausgewählte Veröffentlichungen

Der Fliegerhorst Uetersen. Eine "Wiege der Luftwaffe"? In: Luftwaffe und Luftverteidigung. Hrsg. von Heiner Möllers und Eberhard Birk, Berlin 2017 (= Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, Band 6), S. 49-64

Tarn- und Scheinanlagen am Fliegerhorst Uetersen. Unbekannte Maßnahmen im Zweiten Weltkrieg, (gem. mit Thorsten Göpfert und Bennett Haker), Eltville 2014

Die Entwicklung im Geschützbau. In: Thorsten Loch/Lars Zacharias (Hrsg.), Wie die Siegessäule nach Paris kam. Eine kleine Geschichte der Reichseinigungskriege 1864 bis 1871, Freiburg 2011, S. 53 - 57

Die Geschichte der Krupp-Kanonen bis 1914. Ökonomische Aspekte, technische Neuerungen, Unternehmenspolitik, Verwendung. Unveröffentlichte Magisterarbeit, Hamburg 1994