|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Dr. Marcus von Salisch

Marcus.von.Salisch@gmx.de

Tabellarischer Lebenslauf

seit 2010 Stv. Landesbeauftragter für den Landesverband Sachsen, Thüringen der Bundesanstalt THW

2007-2009
Stabsoffizier (Assistent) beim Amtschef MGFA

2007
Promotion zum Thema "Treue Deserteure. Die kursächsische Armee und der Siebenjährige Krieg"

2006-2009
nebenamtlicher Redakteur der Militärgeschichtlichen Zeitschrift (MGZ)

2006-2010
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am MGFA

2004-2006
Verwendung im Truppendienst im Panzergrenadierbataillon 122, Oberviechtach

2000-2004
Studium der Staats- und Sozialwissenschaften an der Universität der Bundeswehr München

1997-2000
Ausbildung zum Offizier in der Panzergrenadiertruppe

1997
Eintritt in die Bundeswehr

Mitgliedschaften: Arbeitskreis Militärgeschichte e.V., Arbeitskreis Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit e.V.

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte

a) Wie der Krieg zu Ende ging... . Das Ende des II. Weltkriegs zwischen Erzgebirge und Vogtland.

b) Zwickau und Umgebung als Wirkungsfeld militärischer Gewalt während des Siebenjährigen Krieges (1756–1763) (= Beitrag zur Chronik ä900 Jahre Stadt Zwickau“).

Forschungsinteressen
Militärgeschichte der Frühen Neuzeit, insbesondere die Schlesischen Kriege; Sächsische Militärgeschichte; Epochenübergreifende Militärgeschichte; Alte und neue Kriege

  Marcus von Salisch

Ausgewählte Veröffentlichungen

Zwei "unerhörte Exempel". Die Kapitulationen von Pirna 1756 und Maxen 1759 im Vergleich, in: Neues Archiv für sächsische Geschichte, Bd. 84, 2013, S. 97-132.

Adel und Militär. Alfred Graf von Fabrice (1818-1891), in: Adlige Lebenswelten in Sachsen. Kommentierte Bild- und Schriftquellen, hrsg. von Martina Schattkowsky, Köln 2013, S. 246-252.

Kriegsenden und Folgekonflikte als Anstoß für Heeresreformen: Die Veränderungen im preußischen und sächsischen Militär zwischen 1806 und 1815 im Vergleich. In: Kriegsenden, Nachkriegsordnungen, Folgekonflikte. Wege aus dem Krieg im 19. und 20. Jahrhundert, hrsg. von Jörg Echternkamp, Freiburg/Br. 2012, S. 23-52.

Der Sächsische "Bruderkrieg". Ein mittelalterlicher Konflikt im Spannungsfeld zwischen europäischer Dimension und persönlicher Fehde. In: Des Himmels Fundgrube. Chemnitz und das sächsisch-böhmische Gebirge im 15. Jahrhundert, hrsg. von Uwe Fiedler, Hendrik Thoß und Enno Bünz, Chemnitz 2012, S. 99-109

Treue Deserteure. Die kursächsische Armee und der Siebenjährigen Krieg, München 2008 ( http://www.oldenbourg-wissenschaftsverlag.de/olb/de/1.c.1501556.de)

Johann Gottlieb Tielke, Unterricht für die Officiers, die sich zu Feld Ingenieurs bilden, oder doch den Feldzügen mit Nutzen beywohnen wollen (Reprint der Handschrift von 1769), Potsdam 2010

Reform-Reorganisation-Transformation. Zum Wandel in deutschen Streitkräften von den preußischen Heeresreformen bis zur Transformation der Bundeswehr, hrsg. gem. mit Karl-Heinz Lutz und Martin Rink, München 2009


» Schriftenverzeichnis (PDF-Datei)