|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  

Wanderausstellung "Deutsche jüdische Soldaten" und "Germania auf dem Meere"


Die Wanderausstellungen "Deutsche jüdische Soldaten" und "Germania auf dem Meere" waren unter anderem in Neustadt an der Aisch, an der Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr in Hamburg, im Kieler Landtag, am Graf-Stauffenberg-Gymnasium in Osnabrück sowie in der Gedenkstätte Synagoge Rottenburg-Baisingen zu sehen. "Deutsche jüdische Soldaten" behandelt auf 69 Bildtafeln das Schicksal jüdischer Soldaten in Deutschland von der Epoche der Judenemanzipation zu Anfang des 19. Jahrhunderts bis zum Zeitalter der Weltkriege. Im Zentrum steht dabei der Zusammenhang zwischen Integration bzw. Ausgrenzung auf der einen sowie dem Militär bzw. dem Militärdienst auf der anderen Seite. "Germania auf dem Meere" gibt einen Überblick über fast 200 Jahre deutscher Marinegeschichte.


Fregattenkapitän Dr. Frank Nägler vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt führt in die Ausstellung ein.
Große Ansicht des Bildes


Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Christian Schmidt, eröffnete die Ausstellung "Deutsche Jüdische Soldaten" im Rathaus von Neustadt a.D. Aisch
Große Ansicht des Bildes


Zuhörer beim Festvortrag
Große Ansicht des Bildes


Ausstellungstafeln in der Bibliothek der Helmut Schmidt Universität
Große Ansicht des Bildes


Eröffnungsvortrag durch Major Dr. Peter Popp, MGFA
Große Ansicht des Bildes


Ausstellungstafeln
Große Ansicht des Bildes


Anfahrt ins winterliche Osnabrück
Große Ansicht des Bildes


Lehrer und Schüler des Stauffenberg-Gymnasiums
Große Ansicht des Bildes


Plakate
Große Ansicht des Bildes


Diskussion in den Schauräumen
Große Ansicht des Bildes


V.l.n.r.: Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Christian Schmidt, Erste Bürgermeisterin von Neustadt an der Aisch, Claudia Platzöder und Fregattenkapitän Dr. Frank Nägler vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsda
Große Ansicht des Bildes


Erste Bürgermeisterin Claudia Platzöder spricht das Grußwort während der Eröffnung der Ausstellung "Deutsche Jüdische Soldaten" im Rathaus von Neustadt a.d. Aisch
Große Ansicht des Bildes


Audimax der Helmut Schmidt Universität
Große Ansicht des Bildes


Heide Simonis, Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein
Große Ansicht des Bildes


Ortsvorsteher Baisingen, Oberbürgermeister Rottenburg und Vertreter des MGFA beim Rundgang
Große Ansicht des Bildes


Erste Besucher
Große Ansicht des Bildes


Aufbau der Stellwände
Große Ansicht des Bildes


Landkarten jüdischer Geschichte
Große Ansicht des Bildes


Die fertige Ausstellung
Große Ansicht des Bildes

  nach oben