|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  






Symposium und Buchpräsentation am 9. November in Wien

„Wozu Militärgeschichte?“ - Symposium anlässlich einer Buchpräsentation an der Landesverteidigungsakademie des Österreichischen Bundesheeres in Wien.

Am 9. November 2015 wurde im Rahmen eines Symposiums unter der Überschrift „Wozu Militärgeschichte?“ an der Landesverteidigungsakademie des Österreichischen Bundesheeres drei Bücher des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr vorgestellt.

Der gerade  frisch aus der Druckerpresse gekommene 14. Band der sehr erfolgreichen Reihe „Wegweiser zur Geschichte“  setzt sich mit der Region Zentrales Afrika auseinander, einer der unbekannteren Gegenden des Kontinents, die in den vergangenen Jahren immer wieder von Bürgerkriegen und asymmetrischen Auseinandersetzungen heimgesucht worden ist. Die allseitigen Paradoxien der Integration prägten laut Autor Martin Rink die Entwicklung der Bundeswehr, die er in dem gerade erst erschienen Band aus der Reihe Militärgeschichte Kompakt „Bundeswehr 1950/55-1989“ darlegt. Abschließend  wurde der internationale Sammelband „Militärisch-Industrieller Komplex? Rüstung in Europa und Nordamerika nach dem Zweiten Weltkrieg“ dem österreichischen Publikum präsentiert. Die Veranstaltung, die Autoren und die vorgestellten Bücher stießen auf ein großes, positives Interesse was für eine Fortsetzung dieses Veranstaltungsformats spricht.  

Dieter Kollmer und Martin Rink



nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.