|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Tagung:

Schwerbehindertenvertretung am Standort Potsdam

Einladung zur Jahresversammlung 2012 der Schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Arbeitnehmer, Soldaten und Beamten am Standort Potsdam

Zeit: Donnerstag, 8. März 2012, 10.00 Uhr.

Ort: MGFA, Zeppelinstraße 127/128, 14471 Potsdam, Seminarraum (Haus 12)

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung durch den Amtschef des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, Oberst Dr. Hans-Hubertus Mack

2. Grußwort des Standortältesten und Kommandeurs des Landeskommandos Brandenburg, Oberst Peter Arendt

3. Grußwort des Befehlshabers des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Rainer Glatz

4. Tätigkeitsbericht der Schwerbehindertenvertretung (Schwerbehindertenvertrauensperson Marina Sandig)

5.   Referat zum Thema: "Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz / im Einsatz: Hintergründe und Folgen" (Medizinaldirektor Dr. Thomas Mathe, Hauptschwerbehindertenvertretung BMVg)

6. Neues zur Sozialgesetzgebung, vorgetragen von den Bezirksvertrauenspersonen

7. Aussprache, Verschiedenes

Als Vertrauensperson vertritt Dipl. Phil. Marina Sandig (MGFA) die Interessen der Schwerbehinderten am Standort Potsdam. Sie ist damit Ansprechpartnerin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, des Landeskommandos Brandenburg, des Kraftfahrausbildungszentrums, des Sanitätszentrums Schwielowsee sowie des MGFA. Marina Sandig, Jahrgang 1952, studierte in Berlin Philosopie und war lange Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften tätig. Für die Stiftung Neue Synagoge – Centrum Judaicum wirkte sie u.a. an Ausstellungen zu Deutschen jüdischen Soldaten und Max Liebermann mit. Zur Person des Berliner Künstlers legte sie mehrere Veröffentlichungen vor. Seit 1999 betreut Marina Sandig als Lektorin Manuskripte am MGFA und begleitet die laufenden Publikations- und Ausstellungsprojekte des Hauses als Bildredakteurin.


nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.