|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Podcast zur Potsdamer Konferenz

Der 7. Podcast behandelt die Potsdamer Konferenz 1945 nach dem Ende des Krieges in Europa


Am 17. Juli 1945 begann in Schloss Cecilienhof die Potsdamer Konferenz. Delegationen der drei Siegermächte des Zweiten Weltkrieges, die USA, Großbritannien und die Sowjetunion, berieten dort über den künftigen Umgang mit dem besiegten Deutschland, den Krieg gegen Japan und weitere Fragen, die sich aus dem Kriegsende ergaben. Gleichzeitig verweist die Konferenz auf den beginnenden Kalten Krieg, weil sich hier evidente Gegensätze zwischen den politischen Vorstellungen der Siegermächte manifestierten.

Die Auswahl des Versammlungsortes, im ehemaligen Wohnsitz des früheren preußischen Kronprinzen Wilhelm und seiner Frau Cecilie, war nur scheinbar zufällig: In Potsdam gab es für die Delegationen ausreichende Unterkünfte in Griebnitzsee, und mit dem Schloss stand ein Konferenzort mit vielfältigen Beratungs- und Verhandlungsräumen zur Verfügung.

Über die Konferenz, ihre Entstehung und Ihre Auswirkungen auf die Stadt sowie die Einwohner und Einwohnerinnen von Potsdam spricht Oberstleutnant PD Dr. John Zimmermann mit Dr. Jürgen Luh, Direktor des Research Center Sanssouci der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg sowie Oberleutnant Helene Heldt M.A.


 

Die Ausstellung:

Seit dem 23. Juni ist im Schloss Cecilienhof die Ausstellung Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg besuchbar. Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der Homepage der Stiftung: https://www.spsg.de/aktuelles/ausstellung/potsdamer-konferenz-1945-die-neuordnung-der-welt/ 

Literatur: 

Der Begleitband zur Ausstellung Potsdamer Konferenz 1945. Die Neuordnung der Welt. Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg; Jürgen Luh (Hrsg.), Dresden: Sandstein Verlag, 2020, ISBN 978-3-95498-546-3, 34,00 € ist im Buchhandel oder bei der Ausstellung sowie über die Website der Stiftung erhältlich.

Zum Bild: 

Zum offiziellen Fototermin sitzen am 25. Juli 1945 (v.l.n.r.) der britische Premierminister Winston S. Churchill, der US-amerikanische Präsident Harry S. Truman und der sowjetische Staats- und Parteichef Josef Stalin auf der Terrasse von Schloss Cecilienhof.

Nach der Wahlniederlage bei den britischen Unterhauswahlen am 5. Juli 1945 wurde Winston S. Churchill noch während der Konferenz ab dem 28. Juli – und damit für die letzten Verhandlungstage bis zum 2. August – durch den neuen Premierminister Clement Attlee ersetzt.
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg




nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.