|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Öffentlicher Abendvortrag am 8. April um 19.00 Uhr in Potsdam am ZMSBw:

Prof. Dr. Alexander Watson: Ring aus Stahl. Die Mittelmächte im Ersten Weltkrieg.

Für die beiden Kaiserreiche Deutschland und Österreich-Ungarn begann der Erste Weltkrieg mit großen Hoffnungen sowohl bei den Eliten als auch in der Bevölkerung. Diese Hoffnungen zerschlugen sich aber bald, denn der Krieg verwandelte sich in eine Belagerung der Mittelmächte durch die Entente auf strategischer Ebene.

 

Trotz örtlicher Erfolge und des Triumphs über Russland 1917 gelang es dem Deutschen Reich und Österreich-Ungarn zu keinem Zeitpunkt, den "Ring aus Stahl" der Entente zu durchbrechen. Die Folgen waren eine Radikalisierung der Kriegführung auf beiden Seiten sowie Leid und Not in der Heimat.

 

Der Vortrag basiert auf Professor Watsons 2014 erschienenem Werk "Ring of Steel. Germany and Austria-Hungary at War 1914-1918." Das Buch wurde u.a. zum "Sunday Times History Book of the Year 2014" und zum "British Army Military Book of the Year 2015" gekürt.

 

Dem öffentlichen Vortrag am 8. April folgte der Workshop "Neue Ansätze zur Militärgeschichte" am 9. April.

 

Beide Veranstaltungen waren Teil der Jahresmitgliederversammlung der Deutschen Kommission für Militärgeschichte (CIHM).

 

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte auch den angehängten Flyern.

 


Flyer öffentlicher Abendvortrag.pdf
PDF-Download (989 KB)

Flyer Jahresmitgliederversammlung.pdf
PDF-Download (517 KB)


nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.