|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Öffentlicher Abendvortrag am 27. März um 18.00 Uhr am Militärhistorischen Museum Berlin-Gatow:

Hans-Peter Kriemann: "Wie Deutschland in den Kosovokrieg geriet"

Mit der Beteiligung Deutschlands am Luftkrieg der NATO gegen die Bundesrepublik Jugoslawien nahmen im Jahr 1999 zum ersten Mal seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs deutsche Soldaten an einem Kampfeinsatz teil.


Hans-Peter Kriemann analysiert in seinem Vortrag die Wechselwirkungen zwischen dem internationalen politischen Prozess zur Bewältigung des Kosovokonflikts und der Logik militärischen Denkens.


Mit Blick auf die Debatte über die Entstehung sogenannter Neuer Kriege widmet sich Kriemann zugleich der Frage, wie solche Dynamiken zum Ausbruch von Konflikten und Kriegen beitragen können, oder am konkreten Beispiel formuliert: wie Deutschland in den Kosovokrieg geriet.


Zeit:    Mittwoch, 27. März 2019, 18:00 Uhr


Ort:     Militärhistorisches Museum Berlin-Gatow

            Am Flugplatz Gatow 33, Hangar 3

            14089 Berlin


Ihre Anmeldungen übersenden Sie bitte per Post an:

Zentrum für Militärgeschichte und
Sozialwissenschaften der Bundeswehr
Tagungsmanagement

Postfach 60 11 22
14411 Potsdam

oder per E-Mail an: zmsbwtagungsmanagement@bundeswehr.org

 

oder per Fax an: 0331 9714 507


Einlass nur nach vorheriger Anmeldung unter Vorlage eines Ausweises.


Kostenfreie Parkplätze stehen auf dem Gelände des Militärhistorischen Museums direkt vor Hangar 3 zur Verfügung.

Nähere Informationen zum Abendvortrag entnehmen Sie bitte auch dem angehängten Flyer.


 



 






























Flyer Abendvortrag.pdf
PDF-Download (352 KB)


nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.