|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Buchpräsentation am 23. Mai 2018 um 18.00 Uhr in Potsdam am ZMSBw:

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr und der Philipp Reclam jun. Verlag GmbH laden ein zur Vorstellung der ersten beiden Bände der Reihe »Kriege der Moderne«.

Buchpräsentation der ersten beiden Bände der Reihe »Kriege der Moderne«:

 

Gerhard P. Groß

Das Ende des Ersten Weltkriegs und die Dolchstoßlegende

 

Peter Lieb

Krieg in Nordafrika 1940–1943

  

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr gibt eine neue Buchreihe heraus: Die »Kriege der Moderne«. Diese Reihe macht die jüngsten Erkenntnisse der Forschung in kompakter Form einem breiten Publikum zugänglich.

 

Gleichzeitig sollen die »Kriege der Moderne« auch in der Historisch-Politischen Bildung innerhalb der Bundeswehr Verwendung finden.

 

Die wichtigsten kriegerischen Konflikte der vergangenen Jahrhunderte werden sowohl im Hinblick auf den Verlauf der Auseinandersetzungen als auch in Bezug auf politische wie kulturelle Zusammenhänge anschaulich dargestellt und analysiert.

 

Alle Bände werden von sachkundigen Historikern verfasst und leben von einem ansprechenden Layout mit zahlreichen farbigen Fotos, Grafiken und Karten.

 

Vorgestellt werden die ersten beiden Bände der Reihe.

 

 

Zeit:    Mittwoch, 23. Juni 2018, 18.00 Uhr

Ort:     Zentrum für Militärgeschichte

            und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

            14471 Potsdam, Zeppelinstraße 127/128

             Haus 12, Hans-Meier-Welcker-Saal

 

Ihre Anmeldung richten Sie bitte schriftlich bis 16. Mai 2018 an:

- per Fax    : 0331 9714 507

- per E-Mail: zmsbwtagungsmanagement@Bundeswehr.org

Die Teilnahme an der Buchpräsentation ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte auch dem angehängten Flyer.


Flyer Buchpräsentation.pdf
PDF-Download (838 KB)


nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.